KZSU Trainingswochenende vom 14. und 15. November 2020

Bis einige Tage vor dem Wochenende war noch unklar, ob das traditionelle Filzbachwochenende des KZSU vom 14./15. November, aufgrund der Covid19-Schutzmassnahmen, stattfinden soll und kann. Nach einigen Diskussionen und Abklärungen, waren wir uns einig, dass wir dieses unter der Einhaltung der Massnahmen durchführen möchten. Wir freuten uns über jede Zusage unserer Sektionen, sowie befreundeten Hallenradsport Vereine und entschieden uns das Wochenende, mit insgesamt 32 Teilnehmenden, durchzuführen.


 

 

 

 

 

 

Mit dem Kursbeginn am Samstag um 09:00 Uhr trafen die SportlerInnen und TrainerInnen von fünf verschiedenen Vereinen, sowie später auch die beiden Sanitäter ein. Mit je 15 Radballer und 15 Kunstradfahrer ging es mit der Hallenaufteilung optimal auf, so dass wir keine zusätzlichen Schutzmassnahmen diesbezüglich treffen mussten. Den Sportlern standen somit ideale Trainingsbedingungen zur Verfügung, welche sie auch intensiv nutzten. Das schöne Wetter am Samstagnachmittag lockte die Radballer unter der Leitung von Röbi Bures und Didi Schäffler nach draussen für einen Orientierungslauf rund um das Gelände.
 

Ralf Zellweger, Kursleitung Kunstradfahrer, entschied sich zusammen mit den Vereinstrainerinnen für einen weiteren Trainingsblock auf dem Kunstrad. Diese Einheit war etwas länger als die Jahre davor, da wir für einmal auf den Hallenbadaufenthalt vor dem Abendessen verzichteten. Für die vor allem jüngeren Sportlerinnen, sorgten verschiedene Spiele für Abwechslung. Das Essen, welches wegen dem Umbau des Sportzentrums, im Hotel stattfand, war wie jedes Jahr ausgezeichnet und kräftetankend. Nach dem Trainingsschluss am Samstag war ein gemütliches Zusammensein, auch wenn etwas anders, doch noch möglich, um so den Tag mit einem vereinsübergreifenden Austausch ausklingen zu lassen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Am Sonntag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück und dem Räumen der Zimmer auch gleich wieder in die Halle. Nach einem spielerischen Aufwärmen setzen die Sportler ihr Training auf ihren Kunst- und Radballräder fort. Auch wenn bei dem einen oder anderen das trainieren vom Vortag, oder etwa auch die kürzere Nacht in der provisorischen Unterkunft, spürbar war, nahmen sie das Training wieder motiviert auf. Die Radballer schlossen das Wochenende am Sonntagnachmittag mit einem Matsch ab, bei welchem der Nachwuchs, ihre am Samstag gelernten Radball Regeln als Schiedsrichter, unter Beweis stellen konnten.

Schon bald war es auch wieder Zeit die Halle aufzuräumen, alles gut zu reinigen und sich nach dem gemeinsamen Abschluss voneinander zu Verabschieden. Wir können, trotz der geringeren Beteiligung und den Einschränkungen, auf ein erfolgreiches und unfallfreies Trainingswochenende zurückblicken. Wir bedanken uns bei allen die dabei waren!

Der KZSU

 

 

 

 

 

(Bericht: Doris Roth Ott / Fotos: Dieter Schäffler)

 

 

© 2018 KZSU